Es ist wohl unbestritten, dass Versicherungen für den Versicherten eine Reihe von Vorteilen bieten, ansonsten würden sie wohl gar nicht existieren. Wie diese Vorteile aber genau aussehen, hängt vom Typ der Versicherung und auch dem Versicherungsnehmer ab. Wir wollen uns auf dieser Seite auf Versicherungen für Privatpersonen beschränken.

Krankenversicherung

Die Vorteile einer Krankenversicherung kommen immer dann zum Tragen, wenn der Versicherungsnehmer erkrankt. Natürlich sind die Effekte dann besonders groß, wenn es sich um eine schwere Erkrankung handelt. Mit einer leichten Grippe, die man mit etwas Kräutertee und Bettruhe auskurieren kann, erhält man keine Leistungen von der Versicherung. Ganz anders ist aber die Situation, wenn man mit einer schweren Erkrankung ins Spital eingeliefert wird. In diesem Fall übernimmt die Krankenversicherung die gesamten Kosten, die je nach Behandlung schon sehr bald sehr hoch sein können. Ohne eine Krankenversicherung würde manch ein Patient vor dem finanziellen Ruin stehen.

Privathaftpflichtversicherung

Eine Privathaftpflichtversicherung bietet immer dann einen Vorteil, wenn Dritte durch das eigene Handeln zu Schaden kommen. Lässt man zum Beispiel aus Versehen ein Objekt aus dem Fenster fallen und dieses trifft einen unbeteiligten am Kopf, dann übernimmt die Haftpflichtversicherung die medizinischen Kosten und allfällige Schadensersatzforderungen. Auch im Straßenverkehr bietet eine Haftpflichtversicherung, welche auch für das Auto abgeschlossen werden kann, eine Sicherheit vor verursachten Schäden.

Rechtsschutzversicherung

Eine Rechtsschutzversicherung bietet immer dann einen Vorteil, wenn es zu einer juristischen Streitigkeit kommt. Eine solche kommt oft mit einem erheblichen finanziellen Aufwand daher und so ist es schon oft vorgekommen, dass eine Person, die eigentlich im Recht war, auf einen Prozess verzichtete, weil sie die Kosten nicht tragen konnte. Eine Rechtsschutzversicherung ermöglicht es aber in diesem Fall, einen Prozess ohne finanzielles Risiko auszutragen, was zu mehr Gerechtigkeit führt. Nicht gedeckt werden von einer Rechtsschutzversicherung allerdings die Kosten, die im Falle einer Verurteilung entstehen. Je nach Fall können diese aber von einer anderen Versicherung gedeckt sein.